Werbung

| Wirtschaft

Kieswerk soll von Hindelbank nach Mattstetten ziehen - Mitwirkung ist vorbei

Das Kieswerk der Hofstetter AG in Hindelbank soll in Mattstetten neu gebaut werden. Die Einwohnerinnen und Einwohner von Hindelbank und von Mattstetten konnten ihre Anliegen zu diesen Plänen in einer Mitwirkung kundtun. 

Das Kieswerk soll in Mattstetten neu gebaut werden. Dies ist der Plan der Hofstetter AG für Kies, Beton und Mörtel. Aktuell betreibt die Firma ein Kieswerk in Hindelbank und eine Kiesgrube in Mattstetten. Damit nicht immer Lastwagen durch das Dorf fahren müssen, weil das Kies von der Grube zum Werk muss, ist ein Neubau und damit auch ein Umzug geplant - neo1 berichtete. Bei der Gemeinde Hindelbank gingen insgesamt sechs Eingaben zum Projekt ein. Die meisten Leute würden das Projekt begrüssen, heisst es auf Anfrage von der Gemeinde Hindelbank. Es gebe aber noch offene Fragen. Manche Leute hätten gefragt, was mit dem jetzigen Kieswerk in Hindelbank geschehen würde. Die Gemeinde Hindelbank habe schon an einem Infoanlass mitgeteilt, dass die Umnutzung in den nächsten Jahren diskutiert werde und auch die Bevölkerung mitreden könne. In einzelnen Eingaben sei es auch darum gegangen, dass sich Leute Sorgen machen, was es für Hindelbank finanziell bedeutet, wenn das Kieswerk nach Mattstetten zieht. Auch da gibt die Gemeinde Hindelbank bereits Entwarnung: Mit der Umnutzung des alten Areals, sollen die Einnahmen, die durch den Wegzug der Hofstetter AG wegfallen, wieder kompensiert werden. Weil auch die Gemeinde Mattstetten vom Projekt betroffen ist, konnte auch die Bevölkerung von dort Eingaben machen. Am Mittwoch werde die Gemeinsame Arbeitsgruppe die Anliegen von beiden Gemeinden besprechen. 

Werbung

neo1 - Mein Radio
00:00
-00:00