Werbung

| Schwingen

Adrian Walther gewinnt das Bernisch Kantonale Schwingfest in der Thuner Stockhorn Arena

Überragend. Das ist der Tag und der Sieg von Walther Adrian am Bernischen Kantonalen Schwingfest in Thun. Nach fünf Gängen und fünf Siegen, allesamt mit der Note 10, stand der Mittelländer aus Habstetten bereits vor dem Schlussgang als Festsieger fest.

Die Ausgangslage versprach ein spannendes Fest und dies war dann auch der Fall. Zur Mittagspause waren es Adrian Walther, König Kilian Wenger und Florian Gnägi mit je drei Siegen auf dem Konto. Dahinter sieben Schwinger mit je einem gestellten Gang, darunter auch Matthias Aeschbacher aus dem Rüegsauschachen.

Jedoch verlor der Eidgenosse Aeschbacher direkt nach der Mittagspause seinen Gang gegen den Gast Ueli Rohrer. Für den Schlussgang war es danach, bei diesem starken Feld, nicht mehr möglich. Von den drei Schwingern, welche alle drei Siege hatten zur Mittagspause, konnte einzig der Worbentaler Adrian Walther auch seinen vierten Gang gewinnen. Er legte in einem attraktiven Gang den Eidgenossen Thomas Sempach aus dem Heimenschwand auf den Rücken. Florian Gnägi (gegen Kilian von Weissenfluh) und Kilian Wenger (Samir Leupi) stellten ihre Gänge.

Weil Walther auch seinen fünften Gang gegen den König Kilian Wenger mit der Maximalnote gewann, stand der Mittelländer bereits vor dem Schlussgang als Sieger fest.

Danach wurde ausgeschwungen. Soll heissen, alle Schwinger ausser Adrian Walther mussten zu einem sechsten Gang antreten, um herauszufinden, wer gegen Walther im "Show"-Schlussgang schwingen darf. Fabian Staudenmann konnte sich hier durchsetzen und im, für ihn, siebten Gang gegen seinen Mittelländer Kollegen Adrian Walther antreten. Am Schluss gewinnt Staudenmann den Schlussgang, aber nicht das Fest. Schwingerherz, was willst du mehr. Eine Eigenheit dieses Sports.

Auch die Emmentaler Schwinger zeigten ein starkes Kantonales Schwingfest. Im Gesamten fünf Kränze nehmen sie mit nach Hause. Mit Michael Moser (Biglen) und Colin Schlüchter (Zäziwil) gewinnen zwei Emmentaler zum ersten Mal einen Teilverbandskranz. Die anderen Kränze holen Matthias Aeschbacher, Thomas Sempach und Gustav Steffen in das Emmental.

Remo Käser konnte bei seinem Comeback nach der Knieverletzung den einzigen Kranz für den Oberaargau gewinnen.

Im Gesamten 22 Kränze gab es beim Berner Kantonalen in der Stockhorn Arena zu gewinnen. Zwei gehen in das Mittelland, fünf in das Emmental, einer in den Oberaargau, zwei in das Seeland, drei an die Gäste und satte neun Kränze zu den Berner Oberländern.

Festsieg aber auch Verletzungspech bei den Mittelländern

Michael Ledermann, eine der grossen Hoffnungen des Berner Verbandes im Hinblick auf das Eidgenössische Schwingfest in Pratteln, verletzt sich am Berner Kantonalfest in Thun an der Schulter.

Der 21-jährige, 193 cm grosse Mittelländer Schwinger gewann in Thun die ersten zwei Gänge, bevor er im Duell mit dem Oberaargauer Thomas Kropf auf die rechte Schulter fiel. Ledermann gab den Wettkampf unter Schmerzen sofort auf. Wie ernsthaft die Verletzung ist, sollen Untersuchungen ergeben.

Ledermann gewann in dieser Saison das Mittelländische Fest in Bern und das Seeländische Fest in Büren an der Aare.

Schlussrangliste
Statistik

Werbung

neo1 - Mein Radio
00:00
-00:00