Werbung

| Sport

Noch ein Jahr bis zur WM im Sportklettern in Bern

In einem Jahr, am 1. August 2023, wird in Bern die WM im Sportklettern eröffnet. Zur Einstimmung stellten die Organisatoren an diesem Montag eine Kletterwand in Form einer Luftburg sowie Boulderwürfel auf den Bundesplatz.

In den kommenden zwölf Monaten wollen die Organisatoren mit einer Reihe von Aktivitäten auf die Weltmeisterschaften aufmerksam machen. Während zwölf Tagen wird sich im August 2023 die internationale Sportkletter-Elite in der PostFinance Arena messen. "Sportklettern erlebt aktuell national wie auch international einen grossen Hype. Mit der Heim-WM im August 2023 haben wir die einmalige Möglichkeit, die Sportart bei der gesamten Schweizer Bevölkerung noch bekannter zu machen", sagt Andreas Schweizer, Präsident des eigens für die WM gegründeten  Vereins WM Sportklettern 2023.

750 Athletinnen und Athleten werden erwartet. Nebst Medaillen werden die ersten Startplätze für die Olympischen Spiele 2024 in Paris vergeben. "Deshalb kommt alles was Rang und Namen hat in der Sportkletter-Welt nach Bern", erzählt Andreas Schweizer im Interview mit neo1. Sportklettern ist seit 2020 olympisch.

Daher sei es auch für ihn als Sportler aus der Region ein spezieller und einmaliger Anlass, sagt der Burgdorfer Sportkletterer Sascha Lehmann. Sein Ziel ist es, bei der WM in Bern eine Medaille oder einen Platz unter den besten fünf zu erreichen. Und natürlich einen Startplatz für Paris 2024, sagt er im Interview mit neo1. Er hoffe, dass er den Heimvorteil ausnützen und eine Bestleistung zeigen kann.

Für die Stadt Bern ist die Sportkletter-WM ein Grossevent. Allein die offiziellen Delegationen dürften rund 14'000 Logiernächte in die Bundesstadt bringen. In der PostFinance Arena werden täglich bis zu 8000 Zuschauerinnen und Zuschauer erwartet. (neo1/sda)

Werbung

neo1 - Mein Radio
00:00
-00:00