Werbung

| Wochengespräch

Im Wasserbau in ihrem Element - Jolanda Jenzer

Schon als Kind leitete Jolanda Jenzer gerne Bäche um. Den Ausschlag, dass sie Professorin für Wasserbau an der Berner Fachhochschule wurde, gab jedoch ihre  Leidenschaft fürs Tüfteln, Ausprobieren und Improvisieren.

Auch die Zusammenarbeit mit anderen sei für sie spannend. Etwas für die Gesellschaft und Umwelt zu tun, das sei ihr Antrieb und die grosse Herausforderung, die sie sehr gerne annehme. Das sagt die studierte Bauingenieurin, die an der Berner Fachhochschule das Institut für Siedlungsentwicklung und Infrastruktur leitet, im neo1-Wochengespräch. "Forschungsgelder zu erhalten ist immer das Thema", so Jenzer, "aber wir sind dauernd am Akquirieren und auch erfolgreich am Akquirieren. Die Arbeit wird uns in Zukunft angesichts des Klimawandels und der damit verbundenen zunehmend extremeren Ereignissen nicht ausgehen." Wichtig sei, dass die Berner Fachhochschule immer mehr als Forschungsinstitution wahrgenommen werde. 

In der Gemeinde Schangnau konnte Jolanda Jenzer dieser Tage am Ende eines Forschungsprojekts überraschend Entwarnung geben. In um die 60 Wiederholungen eines Modellversuchs zeigte sie zusammen mit einem Masterstudenten auf, dass ein möglicher Murgang im Rothenfluhgraben  nur eine geringe Gefahr für eine Verstopfung der Emme  und damit eine Ausuferung darstellt. 

Werbung

neo1 - Mein Radio
00:00
-00:00