Werbung

| Sport

Die Fussball Weltmeisterschaft in Katar

Ab Sonntag startet in Katar die Fussball-Weltmeisterschaft 2022. 32 Teams messen sich zuerst in acht Gruppen und kämpfen um den Einzug in die K.O.-Phase. Auch die Schweizer Fussball-Nationalmannschaft ist bei der Endrunde dabei. neo1 gibt im Vorfeld Einblicke in die verschiedenen Gruppen, die Austragungsorte und nimmt auch die Menschenrechtslage vom arabischen Wüstenstaat unter die Lupe.

Der WM-Gastgeber Katar steht seit Monaten fast permanent in der Kritik. Das kleine, reiche Land am persischen Golf bietet viel Angriffsfläche. Die Boykott-Aufrufe kamen in den letzten Jahren in immer kleineren Abständen. Dafür gibt es nachvollziehbare Gründe: Da ist die Vergabe des Turniers mit den Korruptionsvorwürfen im Dezember 2010, die unmenschliche Behandlung der Arbeiter während dem Bau der vielen Infrastruktur, die Gesetze gegen Homosexuelle, die Benachteiligung der Frauen, die fragile Pressefreiheit oder das für viele unzureichende ökologische Verantwortungsbewusstsein.

Kritik an die Adresse von Katar kam aus dem Sport, aus der Politik und von Menschenrechts- oder Umweltschutzorganisationen. Die Machthaber im Emirat sind teilweise darauf eingegangen: Die Situation der Migranten wurde gesetzlich verbessert, die Stadien wurden ökologisch verträglicher ausgerichtet als zunächst vorgesehen und zumindest für die Zeit während der WM heisst es: "Jeder ist willkommen", allerdings mit dem schwer zu definierenden Zusatz, man habe sich an die lokalen Gepflogenheiten zu richten.

Der Titelverteidiger Frankreich und die 31 Herausforderer

Für die Weltmeisterschaft 2022 sind im ganzen 32 Nationen qualifiziert. Aus Europa reisen 13 Teams an (darunter unter anderem die Schweiz und der Titelverteidiger Frankreich). Sechs Nationen aus Asien werden in Katar um die Trophäe spielen. Dazu sind fünf afrikanische und vier Südamerikanische Nationen bei der Weltmeisterschaft mit dabei. Vier Vertreter stammen vom Verband CONCACAF, dem Kontinentalverband von Nord-, Mittelamerika und Karibik.

Die Schweizer Gruppe

Das Schweizer Nationalteam spielt in Katar in der Gruppe F. Dabei misst sich die Equipe von Murat Yakin am Donnerstag, 24. November (11:00 Uhr MEZ) mit Kamerun, am Montag, 28. November (17:00 Uhr MEZ) mit Brasilien und am Freitag, 2. Dezember (20:00 Uhr MEZ) mit Serbien. 

Werbung

neo1 - Mein Radio
00:00
-00:00