Werbung

| SCL Tigers | Matchbericht | Tiger-Egge

Schwieriges Spiel aber immerhin ein Punkt: EVZ - SCL 3:2 n.V.

Lange sieht es nach einer klaren Sache für den EV Zug aus - die SCL Tigers können aber im Schlussdrittel noch zwei Tore schiessen und sich in die Überzeit rechnen. Trotz der Niederlage holen die SCL Tigers also immerhin einen Punkt.

Man kann es fast nicht anders sagen: Das Startdrittel zwischen den Zugern und den SCL Tigers ist relativ langweilig. Nicht viele Chancen für keines der beiden Teams und auch die Fans im Stadion kommen bisher noch nicht wirklich in Stimmung. Erst kurz vor Drittelsende gibt es einige Emotionen nachdem sich Reto Suri durch einen Hohen Stock auf die Strafbank der Zuger bringt. Allerdings holt sich Jesper Olofsson kurz darauf ebenfalls eine Strafe wodurch die Spielerzahl bei beiden Teams wieder gleich ist. Auch die letzten Sekunden des Drittels, welche die SCL Tigers wieder mit einem Mann mehr spielen können führen nicht zum ersehnten ersten Treffer. Nach 20 Minuten steht es immernoch 0:0.

Das Mitteldrittel startet dann denkbar schlecht für die Langnauer. Nach nur 47 gespielten Sekunden muss Yannick Blaser vom Feld - im darauf folgenden Powerplay kommen die Zuger zu mehreren guten Chancen und schliesslich ist es Reto Suri der die Scheibe im Tor unterbringt und den ersten Treffer des Abends erzielt. Das 1:0 für die Zuger bleibt jedoch nicht lange bestehen: Obwohl die SCL Tigers im Powerplay spielen kann Fabrice Herzog zum 2:0 für den EV Zug erhöhen. Ein ärgerlicher Treffer vor allem, weil es durch einen groben Fehler von Torhüter Ivars Punnenovs entsteht. In der Folge kommt das Heimteam mehr in Schwung und erarbeitet sich immer wieder gute Chancen um den Score erneut zu erhöhen. Ein Tor gelingt jedoch für den Rest des zweiten Drittels keinem Team mehr, womit es nach 40 Minuten 2:0 für den EV Zug steht.

Auch das Schlussdrittel startet mit nur wenig Energie. Die SCL Tigers kommen früh zu einem Powerplay welches sie jedoch nicht nutzen können. Allerdings ist es Harri Pesonen der nach etwas mehr als 8 Minuten im Schlussdrittel den ersten grossen Akzent setzen kann und die SCL Tigers nochmal ranbringt. Es folgen beinahe zwingende Chancen für den EV Zug - das Heimteam kann keine Tore mehr schiessen - dafür aber die Langnauer. Ivars Punnenovs wird aus dem Spiel genommen und prompt kann Jesper Olofsson in Überzahl zum 2:2 Ausgleich einschieben. Die Schlussphase spielen die Tigers wegen einer erneuten Zuger Strafe in Überzahl, können aber vorerst kein weiteres Tor mehr schiessen. Es kommt nach einer spannenden Schlussphase zur Verlängerung.

Die Überzeit starten die Langnauer mit einem Mann mehr - können jedoch nicht reüssieren bevor der EV Zug wieder komplett ist. Es gibt Chancen auf beiden Seiten - sowohl Ivars Punnenovs wie auch Leonardo Genoni zeigen gute Paraden und lassen die Feldspieler verzweifeln. Lino Martschini ist dann der Engel für die Zuger und schiesst das Heimteam in der Overtime zum 3:2 Schlussresultat und sorgt dafür, dass die Tigers nur einen Punkt nach Hause holen können.

Das nächste Spiel der SCL Tigers findet am Dienstag, 30. November 2021, auswärts gegen den HC Davos statt

Die weiteren Resultate aus der National League (NLA):

Ajoje - Lakers 2:5
Bern - Lausanne 3:2
Biel - Ambri 3:2
Lugano - Fribourg 3:4 n.V

Die Resultate aus der Swiss League (NLB)

La Chaux-De-Fonds - Langenthal 2:3
Kloten - Winterthur 2:1
Sierre - Olten 5:2
Thurgau - GCK Lions 4:3

Werbung

neo1 - Mein Radio
00:00
-00:00