Werbung

| Sport

Am Wochenende startet die Leichtathletik WM in Eugene

Am Freitag starten die 18. Weltmeisterschaften in der Leichtathletik. Nach der letzten Austragung 2019 in Doha (QAT) sind die globalen Titelkämpfe zum ersten Mal überhaupt in den USA zu Gast. Schauplatz wird die Stadt Eugene (Bundesstaat Oregon) im Nordwesten des Landes sein.

Dass 3 Jahre (statt der üblichen 2) zwischen den beiden WM liegen, ist der Corona-Pandemie geschuldet. Als ursprünglicher Termin wäre der August 2021 vorgesehen gewesen. Doch die Verlegung der Sommerspiele in Tokio von 2020 auf 2021 zog auch eine Verschiebung der Leichtathletik-WM nach sich. Die nächsten Titelkämpfe finden nun schon im August 2023 in Budapest (HUN) statt.

Es sind 10 Wettkampftage vom 15. Juli bis 24. Juli geplant. Die Zeit in Eugene liegt aktuell um 9 Stunden hinter der Schweizer Zeit. Die meisten Entscheidungen fallen spät in der Nacht bzw. in den frühen Morgenstunden.

Gesprintet, gelaufen, gesprungen, gestossen und geworfen wird im Hayward Field in Eugene, einer Stadt mit rund 177'000 Einwohnern. Das Stadion liegt auf dem Campus der Universität von Oregon und ist jährlich Schauplatz der US Trials. Die neu renovierte Sportstätte mit Baujahr 1919 ist nach Bill Hayward benannt, der von 1904 bis 1947 Cheftrainer der Uni-Leichtathletik-Abteilung war. Auf den Rängen sollen pro Tag 30'000 Zuschauerinnen und Zuschauer Platz finden. Heuer war Ende Mai bereits die Diamond League zu Gast in Eugene und markierte die WM-Hauptprobe.

"Die Vorfreude ist gross", sagt die Berner Sprinterin Munjinga Kambundji, im Interview mit neo1. "Ich fühle mich gut in Form und auch meine Saison bis jetzt stimmt." Sie freue sich auch, auf das junge Schweizer Team mit 25 Athletinnen und Athleten. "Mein persönliches Ziel ist der Final", erklärt Kambundji.

Das Teilnehmerfeld ist rund 1700 Athletinnen und Athleten gross . Rund 200 Nationen sind vertreten. Die Schweiz greift mit einer 25-köpfigen Delegation in 14 Disziplinen an – 8 Männern und 17 Frauen.

Schweizer Aufgebot

Männer (8). William Reais (200 m; LC Zürich) – Ricky Petrucciani (400 m; LC Zürich) – Jason Joseph (110 m Hürden; LC Therwil) – Julien Bonvin (400 m Hürden; CA Sierre) – Dany Brand (400 m Hürden; LC Zürich) – Loïc Gasch (Hochsprung; US Yverdon) – Simon Ehammer (Weitsprung; TV Teufen) – Benjamin Gföhler (Weitsprung – LC Zürich)

Frauen (17). Ajla Del Ponte (100 m/Staffel; US Ascona) – Géraldine Frey (100 m/Staffel; LK Zug) – Mujinga Kambundji (100 m/200 m/Staffel; ST Bern) – Silke Lemmens (400 m/Staffel; LC Zürich) – Lore Hoffmann (800 m; ATHLE.ch) – Ditaji Kambundji (100 m Hürden; ST Bern)Noemi Zbären (100 m Hürden; SK Langnau) – Yasmin Giger (400 m Hürden/Staffel; LC Zürich) – Chiara Scherrer (3000 m Steeple; TG Hütten) – Angelica Moser (Stabhochsprung; LC Zürich) – Annik Kälin (Siebenkampf; TV Landquart) – 4×100 m: Sarah Atcho (Lausanne-Sports), Salomé Kora (LCB St. Gallen), Natacha Kouni (LC Zürich). – 4×400 m: Annina Fahr (TVU Zürich), Sarah King (LV Langenthal), Julia Niederberger (LA Nidwalden)

(pd/ neo1)

Werbung

neo1 - Mein Radio
00:00
-00:00