Werbung

| Ä Tag aus

Ä Tag aus Richterin

Sie haben mit Drogenkurieren, Dieben, Verkehrssünderinnen, aber auch mit Mörder:innen und Vergewaltigern zu tun. Richter:innen verurteilen angeklagte Personen oder sprechen sie frei. Zwar ein sehr anspruchsvoller, aber auch sehr abwechslungsreicher Beruf.

Bettina Bochsler ist seit 13 Jahren als Richterin beim Regionalgericht Bern-Mittelland tätig und verbringt dort bei einem Arbeitspensum von 70% rund 1,5 Tage im Gerichtssaal. «Man muss Freude haben am Entscheiden, Freude haben mit Leuten zu Arbeiten und Freude haben, unmittelbar zu Arbeiten. Wir haben nicht viel Zeit. Nicht viel Zeit zum Vorbereiten und nicht viel Zeit in den Gerichtsverhandlungen. Es muss alles relativ zügig passieren. [] Wenn man zögerlich unterwegs ist oder hadert und lieber dreimal abwägt, dann ist man sicher nicht am richtigen Ort.»

Als Richterin ist Bettina Bochsler aber nicht nur im Gerichtssaal. Pro Woche erhält sie mehrere Dossiers von der Staatsanwaltschaft, welche sie dann sorgfältig prüft. Eine gute Vor- und Nachbereitung gehört bei jedem Fall dazu. Am meisten hat sie es mit Drogenmissbrauch, Verkehrsdelikten oder aktuell auch mit Corona-Widerhandlungen zu tun. Jeder Fall bringt seine ganz eigenen Herausforderungen mit sich. «Es gibt z.B. die fahrlässigen Tötungen. Ich hatte gerade zwei Fälle, bei welchen Kinder betroffen waren. Das ist emotional schon sehr anspruchsvoll und die bleiben einem in Erinnerung, auch wenn sie bereits vor Jahren waren.»

Werbung

neo1 - Mein Radio
00:00
-00:00