Werbung

| Wochengespräch

Yvonne Hartmann: Mit 22 Jahren Gemeinderätin und Stv. Geschäftsführerin

Diese Woche hielten in der ganzen Schweiz verschiedene Politiker:innen 1. August-Reden. In Kirchberg durfte die frisch gebackene Gemeinderätin Yvonne Hartmann der Bevölkerung etwas auf den Weg geben. Sie ist mit 22 Jahren Gemeinderätin, stellvertretende Geschäftsführerin des Tierkrematoriums Kirchberg und studiert nebenbei Geschichte und Philosophie. Im Wochengespräch erzählt Yvonne Hartmann, wie sie zum Amt als Gemeinderätin gekommen ist und wie es ist, als 22-jährige politisch aktiv zu sein.

Seit Februar ist Yvonne Hartmann Gemeinderätin in Kirchberg. "Meine Vorgängerin im Gemeinderat, Vanessa Aeberhard, ist zurückgetreten und ich war die nächste auf der Liste", erzählt die 22-jährige. Sie habe sich schon immer für das politische Weltgeschehen interessiert und wollte auch die Chance wahrnehmen, lokal etwas beizutragen.

Das erste halbe Jahr im Amt als Gemeinderätin sei lehrreich gewesen. "Ich konnte viel lernen und lerne auch weiterhin viel." In Kirchberg stehen diverse Projekte an, unter anderem auch die Schulraumplanung, bei welcher Hartmann als Präsidentin der Bildungskommission auch direkt betroffen ist. "Die Arbeit macht mir Spass", hält sie im Wochengespräch fest.

Als junge Person in der Politik

Mit 22 Jahren ist Yvonne Hartmann schon sehr jung in einem politischen Amt tätig. Im Berner Grossrat beispielsweise sind von 160 Personen gerade einmal deren sieben unter 30 Jahre alt. Es gebe eine Hürde, so jung in die Politik einzusteigen, bestätigt Yvonne Hartmann. "Einerseits ist man in jungen Jahren noch in der Ausbildung oder möchte zuerst in der Berufswelt Fuss fassen. Andererseits kann es gut sein, dass junge Personen bei den Wahlen fast ein bisschen unter dem Radar fliegen, weil an sie weniger gedacht wird."

Ausserdem sei es logisch, dass sie als 22-jährige nicht so viel Erfahrung mitbringt wie jemand Älteres. Da könne es auch sein, dass ein Vorurteil ins Spiel kommt. "Wie zum Beispiel: Die Jungen haben noch nicht so viel Ahnung oder das Interesse besteht bei den Jungen nicht", erzählt die Gemeinderätin von Kirchberg. 

Dafür könne man als junge Person in der Politik unheimlich viel lernen vom bestehenden Erfahrungsschatz. "Diese Erfahrungen bereichern mein Leben extrem", ist Hartmann überzeugt.

Viel beschäftigt

Neben ihrer Rolle in der Politik ist Yvonne Hartmann stellvertretende Geschäftsführerin des Tierkrematoriums Kirchberg. Dies sei ihr Familienunternehmen. "Ich konnte hier schon während dem Gymnasium und auch später arbeiten." Sie habe mit der Zeit immer mehr Verantwortung übernommen. Die Rolle als stellvertretende Geschäftsführerin sei da die logische Folge gewesen.

Daneben studiert die 22-Jährige auch noch Geschichte und Philosophie an der ETH Zürich. Darauf angesprochen sagt Yvonne Hartmann, sie müsse sich die Zeit sehr gut einteilen. "Ich habe sicher einen volleren Kalender als diverse andere in meinem Alter. Allerdings erhalte ich sehr viel Unterstützung von meinem Umfeld." Sie sei aber auch froh, wenn das Studium in einem Jahr vorbei ist.

Werbung

neo1 - Mein Radio
00:00
-00:00