Werbung

| Vermischtes | Region im Fokus

Ski- und Snowboardservice: So wird er gemacht

Alle Jahre wieder...Unsere Wintersportgeräte müssen auf Vordermann gebracht werden. Doch was wird beim Service vom Fachgeschäft alles gemacht? Ist es Hand- oder Maschinenarbeit, was ist die grösste Schwierigkeit und wie lange dauert ein Service? neo1 hat bei der Servicestation vom Skisport RaBeLa in Langnau vorbeigeschaut.

Jeder Ski und jedes Snowboard wird separat behandelt. Zuerst wird das Gerät in aller Ruhe angeschaut und beurteilt, wie gut sein Zustand noch ist. Danach wird entschieden, ob nur ein kleiner Service nötig ist oder ein grosser Service mit zusätzlichem Löcher füllen. Eine Maschine übernimmt dann als erstes das Schleifen des Belags und der Kanten. Danach ist trocknen, wachsen und ausbürsten angesagt. Dies tönt alles einfacher, als es effektiv ist, denn es gibt verschiedene Ski-Strukturen und verschiedene Wachsarten, welche beide berücksichtigt werden müssen.   

An einem Tag macht der Skisport RaBeLa um die 20-25 Services. "Die grösste Schwierigkeit ist, beurteilen zu können, wie oft man das Gerät durch die Servicemaschine laufen lassen muss. Das braucht etwas Erfahrung", erzählt der Servicemann Beat Fankhauser. 

Werbung

neo1 - Mein Radio
00:00
-00:00