Werbung

| Vermischtes

Melchnau: Grosse Solidarität für Menschen aus der Ukraine

Um die 70 Personen aus der Ukraine sind seit heute vorübergehend in Melchnau zu Hause. Die Gemeinde hat die Kriegsgeflüchteten bei sich aufgenommen. Sie werden im Chalet vom Altersheim Schärmen und in den Wohnblöcken an der Chlyrotstrasse untergebracht. Das hat die Gemeinde vorab in einem Schreiben bekanntgeben.

"Die Guido Fluri Stiftung hat die Sorgende Gemeinschaft Oberaargau Ost CHOREO angefragt, wo Kriegsgeflüchtete untergebracht werden könnten", erklärt Regula Heimberg, Gemeinderätin in Melchnau. "Diese wussten vom relativ hohen Leerstand in der Wohnsiedlung an der Chlyrotstrasse bei uns in Melchnau. So kam das ganze zu Stande." 

Solidarität auch aus der Bevölkerung

Die Gemeinde bereitete sich in den letzten Tagen auf die Ankunft der Leute aus der Ukraine vor. Dafür hat der Gemeinderat auch auf die Hilfe aus der Bevölkerung gezählt. In einer Spendenaktion wurden Dinge für den Grundbedarf gesammelt. "Die Solidarität, die wir hier in Melchnau erleben, ist grandios. Die Schule hilft mit. Die Oberstufe setzt sich bei der Sammelaktion ein, die Unterstufe macht Zeichnungen. Aus ganz Melchnau und Umgebung werden Möbel angeliefert. Tische, Stühle, Bänke aber auch Kleider kommen bei uns an", erklärt Regula Heimberg. Dazu haben auch verschiedene Organisationen und Firmen mitgeholfen. Das Ganze fordere zwar heraus, gerade die Koordination sei nicht nur einfach. Dennoch sei es eine gute Sache, so die Gemeinderätin von Melchnau weiter.

Werbung

neo1 - Mein Radio
00:00
-00:00