Werbung

| Politik

Luzerner Regierungsrat präsentiert Gegenvorschlag zu Pflegeinitiative

2019 wurde im Kanton Luzern eine Initiative eingereicht, die Personen, die ihre Angehörigen selber betreuen, steuerlich entlasten will. Nun hat der Regierungsrat dafür einen Gegenvorschlag verabschiedet. Die Betroffenen sollen nicht steuerlich, sondern mit Gutscheinen entlastet werden.

Der Regierungsrat anerkennt zwar den Handlungsbedarf. Es sei aber nicht richtig, den Pflegenden eine Steuerentlastung zu geben. Daher hat er einen Gegenvorschlag ausgearbeitet, der nun im Kantonsrat diskutiert werden soll. Konkret geht es beim Gegenvorschlag darum, dass die pflegenden Angehörigen einerseits eine Anerkennungsprämie erhalten sollen. Und andererseits will der Kanton Luzern den Betreuten selbst jedes Jahr einen Gutschein von 1200 Franken geben. Diesen können sie für Haushaltshilfen oder Ferienangebote in Pflegeinstitutionen brauchen und damit ihre Angehörigen in der Pflege entlasten. Dies sei wirkungsvoller als eine steuerliche Entlastung, schreibt der Regierungsrat in einer Mitteilung.

Als nächstes wird der Kantonsrat noch über den Gegenvorschlag beraten, bevor dann die Stimmbevölkerung noch zu Initiative und Gegenvorschlag Stellung nehmen kann.

Werbung

neo1 - Mein Radio
00:00
-00:00