Werbung

| Politik | Verkehr

Langenthal: Nein zum Projektkredit Bahnhofverschiebung Langenthal Süd

Bei der gestrigen Abstimmung über den Projektkredit für die Verschiebung des Südbahnofs hatte die Stadtratspräsidentin Martina Moser (SP) wegen Gleichstand das letzte Wort. Ihre Neinstimme bedeutete ein knappes Nein (19 zu 18 Stimmen) für den Verpflichtungskredit von 85`000 Franken.

Dieser Verpflichtungskredit wäre nötig, für ein Konzept zur Verschiebung des Südbahnofs. Die Verschiebung wäre Teil der behindertengerechten Sanierung des Bahnhofs. Diese muss das Bahnunternehmen BLS bis 2023 umsetzen.

Stadtpräsident Reto Müller spricht nach der Abstimmung nicht von einer verpassen Chance. "Der Gemeinderat hätte gerne geprüft, ob mit der Verschiebung des Südbahnhofs tatsächlich massgebliche Verbesserungen erziehlt werden können. Dazu komme die Angst um das Langenthaler Porziareal. Man befürchte, dass wegen der Verschiebung grosse Abbrüche nötig wären und insofern sei die Politik auch immer ein abwiegen von Vor- und Nachteilen. Vielleicht ist das Nein auch Gelegenheit ein wenig mehr zu erhalten, von dem was heute dort ist.

Weitere Berichte zum Thema:
BLS-Haltstelle beim Porziareal gibt zu reden (29.06.20)
Testplanung für Erneuerung des Langenthaler Porzi-Areals zu Ende (22.02.20)

Werbung

neo1 - Mein Radio
00:00
-00:00