Werbung

| Kultur | Gesellschaft

Die Regionalbibliothek Oberaargau ist schon bald Tatsache

Der Bibliotheksverbund Oberaargau der drei Bibliotheken Langenthal, Herzogenbuchsee und Huttwil wird ab 2023 Tatsache. Nach der Gründung des Trägervereins ist vorgesehen, ab 2023 die Bibliothek Oberaargau anstelle der Regionalbibliothek Langenthal in die Liste der Kulturinstitutionen von regionaler Bedeutung aufzunehmen.

Bis vor zwei Jahren galt im Oberaargau: Mit dem Stadttheater, dem Kunsthaus, dem Museum, dem Chrämerhuus und der Regionalbibliothek befinden sich sämtliche Oberaargauer Kulturinstitutionen von «regionaler Bedeutung» in Langenthal. Mit der geografischen Zentralisierung einher ging auch eine Zentralisierung der Förderbeiträge, die mehrfach kritisiert wurde.

Die Gemeinde Herzogenbuchsee hat in diesem Zusammenhang mehrfach auf die Probleme im Bereich der Bibliothekslandschaft aufmerksam gemacht und gefordert, innerhalb der Region eine gemeinsame und einvernehmliche Finanzierungslösung zu suchen, um den Fortbestand der Bibliotheken Huttwil und Herzogenbuchsee sicherstellen zu können.
Sämtliche Versuche hierzu scheiterten an der Haltung des zuständigen Amtes für Kultur und am fehlenden politischen Willen der Stadt Langenthal.
Einzelne Gemeinden waren nicht mehr bereit, neben den Zwangsbeiträgen an die Regionalbibliothek Langenthal zusätzliche Zahlungen an die beiden Bibliotheken in Herzogenbuchsee und Huttwil zu leisten, obwohl die Bevölkerung ihre Leistungen dort vor Ort und nicht in Langenthal bezog.

Huttwil und Buchsi ergreifen die Offensive

Im Rahmen des Konsultationsverfahrens für die Leistungsverträge 2021 – 2024 haben die Gemeinden Huttwil und Herzogenbuchsee deshalb erneut ihre beiden Bibliotheken zur Aufnahme als regional bedeutende Kulturorganisationen angemeldet. Dies wurde jedoch ein weiteres Mal verhindert. In der Folge haben die beiden Gemeinden die Offensive ergriffen und unter Androhung der Ablehnung alle rgeplanter Leistungsverträge 2021– 2024 unter der Federführung des Amtes für Kultur das nun vorliegende Projekt für eine Regionalbibliothek Oberaargau durchgesetzt. "Es waren harte und mühsame Diskussionen. Wir Gemeinden sahen uns gezwungen zu sagen, dass wir bei keinem Geschäft mehr mitmachen würden, falls nichts passiert", erklärt der Gemeindepräsident von Herzogenbuchsee, Markus Loosli.
Walther Rohrbach, Gemeindepräsident von Huttwil möchte nicht von Drohung sprechen: "Es waren einfach zähe Verhandlungen mit grossen Diskussionen. Drohen wäre zu viel gesagt. Es ist normal, dass wen jemand etwas abgibt und das nicht gerne macht, es zu grossen Diskussionen kommt."

Ende 2020 haben die Gemeinden Langenthal, Herzogenbuchsee und Huttwil, der Gemeindeverband Kulturförderung Region Oberaargau und das Kantonale Amt für Kultur eine entsprechende Absichtserklärung für die Schaffung eines Bibliotheksverbunds der drei Bibliotheken Langenthal, Herzogenbuchsee und Huttwil unterschrieben. Als Trägerorganisation für den Bibliotheksverbund soll ein Verein gegründet werden. Gründungsmitglieder sind die Stadt Langenthal, die Stiftung Gemeindebibliothek Herzogenbuchsee und Umgebung, der Bibliotheksverein Huttwil sowie die beiden Einwohnergemeinden Herzogenbuchsee und Huttwil.

Bei der Zusammenführung handelt es sich nicht um eine Fusion. Die beteiligten Bibliotheken bleiben in ihrer jetzigen Form eigenständig bestehen, sie schliessen sich jedoch im Verein zu einem Bibliotheksverbund zusammen. Nach der erfolgten Gründung ist vorgesehen, ab 2023 die Bibliothek Oberaargau anstelle der Regionalbibliothek Langenthal in die Liste der Kulturinstitutionen von regionaler Bedeutung aufzunehmen.

Formell hat der Buchser Gemeinderat im September dem Beitritt zum Trägerverein Regionalbibliothek Oberaargau zugestimmt. Ebenfalls einverstanden ist er mit dem Vorschlag der Bildungs- und Kulturdirektion, die Bibliothek Oberaargau anstelle der Regionalbibliothek Langenthal in die Liste der Kulturinstitutionen von regionaler Bedeutung der Region Oberaargau aufzunehmen. Befürwortet hat der Gemeinderat schliesslich auch den Statutenentwurf und den Entwurf des Leistungsvertrags – Letzterer muss aber noch von der Gemeindeversammlung vom 7. Dezember genehmigt werden.

In Huttwil ist die Mitwirkung durch. Der Gemeinedrat hat beschlossen, dem Verein beizutretten und auch das fakultative Referendum wurde nicht ergriffen, sagt Walther Rohrbach. Nun soll der Verein Regionalbibliothek Oberaargau im November gegründet werden. (neo1 / pd)

Werbung

neo1 - Mein Radio
00:00
-00:00