Werbung

| Gesellschaft

Boulderhalle in Worb: Es kann losgehen!

Viele farbige Griffe, Einbuchtungen und Fusstritte wird es schon bald an einer Wand im Freizeithaus Worb geben. Einer sogenannten Boulder-Kletterwand im Dachstock des Freizeithauses steht nicht mehr viel im Weg.

Ein wichtiger Teil, nämlich die Finanzierung ist gesichert. 400'000 Franken sind zusammengekommen. Alleine ein Crowdfunding des Trägervereins Jugendarbeit Worb TJWO brachte rund 38'000 Franken. Dazu kommt ein Darlehen der Gemeinde Worb in der Höhe von 150'000 Franken. Das ist aber noch nicht alles, sagt Nicole Hug vom TJWO: "Für rund 40 Prozent der Kosten kommen rund 35 Unternehmen aus Worb und Umgebung sowie über 160 Privatpersonen auf. Der Rest der Finanzierung ist dank der grosszügigen Untersützung durch Stiftungen, Vereine und voraussichtlich den Lotteriefonds des Kantons Bern möglich."

Weiter hat auch noch die evangelische Kirchgemeinde einen grösseren Betrag gezahlt. Die Eröffnung der Boulder-Kletterwand ist dann im November geplant. Bis dorthin gibt es noch viel zu tun. Auch die Kinder und Jugendlichen sollen mithelfen. Dies ist der Grundgedanke der Jugendarbeit. "Darum haben wir auch schon bei der Planung immer wieder Kinder und Jugendliche mit einbezogen. Auch jetzt beim Bau der Anlage. Über die Jugend-Jobbörse haben wir Jugendliche, welche schon älter sind und Interesse haben an einem Schreinerberuf zum Beispiel miteinbeziehen können. So können sie schon Erfahrungen für ihre spätere Berufswahl sammeln."

Im Gesamten wird die Boulderwand rund 250 Quadratmeter gross und da sie nur höchstens 4 Meter hoch ist, klettert man dann ohne Seil. Wenn man runterfällt schützen dicke Matten am Boden.

Werbung

neo1 - Mein Radio
00:00
-00:00