Werbung

| Matchbericht | Tiger-Egge

Schlecht belohnte, kämpferische SCL Tigers - 3:4 Niederlage in St. Gallen

Einmal mehr: Schlechter Lohn für gute Leistungen. Trotz einem tollen Auftreten der SCL Tigers mit viel Kampfgeist auswärts verlieren dieLangnauer den heutigen Match gegen die Rapperswil-Jona Lakers mit 3:4. Für die Emmentaler ist dies die sechste Niederlage in Folge, obwohl der Kampfgeist oftmals stimmt. "Wenn du Scheisse am Fuss hast, hast du Scheisse am Fuss", fasst Larri Leeger nach dem Spiel im neo1-Matchbericht zusammen.  Es bleibt für Fans zu hoffen, dass das Quäntchen Glück nach der Natipause zu Jason O'Learys Team zurückkehrt. 

Das Spiel der SCL Tigers gegen die Rapperswil-Jona Lakers startet unter eher  schlechten Vorzeichen. Nach Erni, Zryd, Guggenheim und Huguenin fällt nun mit Sebastian Schilt ein weiterer Verteidiger der SCL Tigers aus. Dazu spielen die SCL Tigers nach zuletzt fünf Niederlagen, wohingegen die St. Galler vier Siege hinter sich haben. Trotzdem gelingt der Spielstart den Langnauern gut: Sie kreieren die eine oder andere Chance und erzielen in der 7. Minute sogar das erste Tor (Grenier, Olofsson). Der Ausgleich für Rappi folgt nach einem Treffer von Jeremy Wick bereits nach einer guten Minute. Beim darauffolgenden Powerplay zeigen die SCL Tigers – nebst einem gefährlichen Weitschuss - nicht die nötige Durchschlagskraft, um die Führung im ersten Drittel wieder zu übernehmen. Das Engagement des Auswärtsteams stimmt jedoch absolut und der neo1-Hockeykommentator Peter Minder rühmt ein animiertes Hockeyspiel.

Früh im Mitteldrittel ist Langnau-Goalie Ivars Punnenovs wieder machtlos: Nando Eggenberger erzielt mit dem 2:1 die erste St. Galler-Führung des heutigen Abends. Eine darauffolgende Strafe gegen den Tigers-Captain Berger bekommt dem Gast ebenfalls schlecht. Es ist der tschechische Top Scorer Roman Cervenka, der in der Überzahlsituation zum 3:1 trifft. Daraufhin finden die Emmentaler nur schlecht wieder ins Spiel und „chöme ungerd Reder“ der euphorischen Lakers. Während der ersten Hälfte des Mitteldrittels geht kein Schuss der Tigers in Richtung des Lakers-Goalies Melvin Nyffeler. Hoffnung schöpfen die Langnau-Fans nach dem zweiten Treffer der SCL Tigers durch den ausgelehnten Verteidiger Eliot Antonietti (EHC Olten) in der 31. Minute.  Und tatsächlich! Jesper Olofsson trifft auf Pass von Tim Grossniklaus zum 3:3 Ausgleich. Ivars Punnenovs stärkt seinem Team während den folgenden, gefährlichen Spielminuten den Rücken und bald hat sich das Spiel wieder einigermassen beruhigt. Nach den vier gefallenen Toren geht ein intensives Mitteldrittel zwischen den Lakers und den Tigers mit 3:3 in die zweite Drittelspause.

Ins dritte Drittel starten die beiden Teams sehr ausgeglichen. Natürlich bleibt das Spielfeuer in der engen Partie erhalten. Erst ungefähr gegen die Mitte des Drittels läuft der Match wieder vermehrt fürs Heimteam – und doch folgen bald wieder gute Chancen für die SCL Tigers. Beide Mannschaften verzeichnen Überzahlsituationen, können diese jedoch nicht nutzen. In der St. Galler Kantonalbank Arena brennt es bald lichterloh. Lange wehren sich die emmentaler Gäste gut, doch in der letzten Spielminute trifft Roman Cervenka zum zweiten Mal im heutigen Spiel und krönt sich somit zum Siegestorschützen. Obwohl Langnau-Goalie Ivars Punnenovs zu Gunsten eines sechsten Feldspielers mehrmals ausgewechselt wird, lässt sich das Resultat nicht mehr ändern. Einmal mehr werden die Tiger für eine gute Leistung schlecht belohnt und verlieren mit 3:4.

Nun wartet die Natipause. Am Freitag, 19. November treffen die SCL Tigers dann erneut auswärts auf Fribourg-Gottéron. 
 

Die weiteren Resultate der National League 

Biel - Bern 6:2

Ajoie - Zug 0:2

Davos - Lausanne 4:1

Freiburg  - Genf 3:1

Lugano - ZSC Lions 1:4
 

In der Swiss League fanden heute keine Spiele statt. 

Der SC Langenthal spielt am Samstag gegen die EVZ Academy. 

Werbung

neo1 - Mein Radio
00:00
-00:00