Werbung

| neo1 Porträt

Die "kleine Schaller" fasste ihren Mut und zog nach 39 Jahren weg von Grafenried

Bigna Heuer-Schaller wuchs in Grafenried auf und zog auch nie weit weg. Sie hat mit ihrem Mann im Haus neben ihrem Elternhaus gewohnt. Als es ihr aber plötzlich nicht mehr gut ging, musste eine grosse Veränderung her. Bigna und Oli haben in Arni im Emmental ein Haus gekauft, es abgerissen und wieder neu aufgebaut. 

"Mein Vater hat sich immer schon überall engagiert im Dorf. Deshalb kannte man mich. Ich war immer die kleine Schaller," lacht Bigna im Interview mit neo1. Deshalb hat es für die 39 Jährige auch viel Mut gebraucht um Grafenried, ihre Heimat, zu verlassen. Als es Bigna gesundheitlich und auch im Job nicht mehr gut ging, hat sie zusammen mit ihrem Mann das Leben neu überdacht. "Wir haben uns wirklich überlegt, wo wir hinwollen. Was wollen wir noch erreichen? Wie wollen wir unser Leben gestalten?," Bigna und Oli haben sich grundsätzliche Fragen gestellt. "Wir haben uns tatsächlich auch bereits Häuser in Frankreich angeschaut. Auswandern war auch ein Thema. Da wir uns bewusst waren, dass so viele scheitern und dort niemand auf uns wartet, haben wir uns dann dagegen entschieden."

Neues zu Hause im Emmental 

Im Emmental, genauer gesagt in Arni haben Bigna und Oli ein verlottertes Bauernhaus gefunden. "Oli hat es mir als Witz geschickt. Aber ich wusste sofort: Das ist unser neues zu Hause!" Das Bauernhaus musste komplett abgerissen werden und neu aufgebaut. Bigna hat eng mit ihrem Bauführer zusammengearbeitet und konnte so den grossen Aufwand für sich selbst regulieren. "Wir waren uns nicht bewusst, wie viel so ein Bau tatsächlich zu tun gibt," muss Bigna schmunzeln. Bei dem Bau haben die Heuers auf Schweizer Holz aus dem Trub gesetzt. Sie haben die Strukutren des alten Hauses übernommen und das Neue genau gleich wieder aufgebaut. "Das war uns sehr wichtig. Wir wollten keinen neuen, unsinnigen "Schischi" einbauen", so Bigna.

Ihr Haus in Grafenried hat Bigna's Schwester mit ihrer Familie übernommen. "Ich weiss nicht ob ich es sonst übers Herz gebracht hätte, es zu verkaufen. Wir waren dort auch glücklich, direkt neben meinem Bruder, der in unserem Elternhaus wohnt. Unser Haus in Grafenried haben wir zusammen mit unserem Vater gebaut, der nun leider verstorben ist." Bigna Heuer ist ein Familienmensch. Da ihre Schwester nun ihr ehemaliges Haus bewohnt, kann sie immer noch zurück nach Grafenried und es dort besuchen.

Seit Frühling 2022 wohnen Bigna und Oli Heuer nun in Arni im Emmental in ihrem selbst gebauten Haus. Zusammen mit ihren Hunden sind sie nun daran, sich einzuleben. Bigna wünscht sich in Zukunft: "Einen grossen Garten mit unserem eigenen Gemüse, vielleicht Schafen oder Hühnern. Ich mag es, zu einem Teil Selbstversorger zu sein."

Werbung

neo1 - Mein Radio
00:00
-00:00