Werbung

| Ä Tag aus

Ä Tag aus Messerschmied

Ein kleiner Funke entfacht grosses Feuer. So war es auch bei Michael Graf, der seine Liebe zu Messern schon in der Kindheit entdeckte. Mittlerweile führt er seit 30 Jahren seine eigene Messermanufaktur in Münsingen. Wir haben ihn zwischen Hammer und Amboss besucht.

Der Ofen, welcher den rohen Stahl erhitzt, ist locker über 1'000 Grad heiss und der Lufthammer, welcher den weichen Stahl formt, presst mit voller Kraft darauf. So entsteht Stück für Stück ein Messer. Für ein normales Küchenmesser braucht Michael Graf rund ein bis zwei Tage. ""Es ist sehr aufwändig, denn es passiert alles manuell. Ich habe keine Laser und keine Stanzen, das einzige mechanische Hilfsmittel welches ich habe, ist der Lufthammer", erklärt er im Interview mit neo1.

Die Ausbildung zum Messerschmied dauert vier Jahre. Es braucht sehr viel Feingefühl und natürlich ein gutes Auge. "Das sind Sachen, die entstehen mit den Jahren. Man spürt es, man sieht es und die Hände und Füsse arbeiten in einem System miteinander. Es braucht ein extrem gutes Auge. Man muss Distanzen und Massen abschätzen und einhalten können, aber auch das ist Trainingssache."

Ungefährlich ist der Beruf Messerschmied definitiv nicht. Der Lufthammer, der heisse Ofen und schlussendlich auch das scharfe Messer sind alles potentielle Gefahren. Von schweren und weniger schweren Verletzungen und von seiner Liebe zu Messern, erzählt uns Michael Graf im "ä Tag aus" mehr.

Werbung

neo1 - Mein Radio
00:00
-00:00