Home   |   Kontakt   |   Werbung   |   Team   |   Links   |   Newsletter
 
Deborah Krähenbühl
Jetzt läuft:
neo1 | mein radio

Langläufer und Grenzwächter - der Entlebucher Ueli Schnider

Profi-Langläufer Ueli Schnider (30) ist sehr gerne in der Natur, in den Bergen.

Der Entlebucher Langläufer und 9fache Langlauf Schweizer Meister Ueli Schnider (30). (Bild zVg: Swiss-Ski)

"Die WM in Oberstdorf in diesem Winter in meiner Wahlheimat ist das grosse Ziel", so Ueli Schnider. (Bild zVg: Swiss-Ski)

Erstmals beendete Ueli Schnider letzte Saison die spektakuläre Tour de Ski auf der Alp Cermis. (Bild zVg: Swiss-Ski)

In der wettkampffreien Zeit arbeitet Ueli Schnider als Grenzwächter an der Schweizer Grenze.

Langlauf ist seine grosse Leidenschaft. Der Entlebucher Ueli Schnider ist seit vielen Jahren auf den Langlauf-Pisten unterwegs und möchte dies auch noch länger tun. Der Top-Athlet des Schweizer B-Kaders schaut aber auch bereits in die Zukunft und dabei spielen Grenzen ebenso eine Rolle wie in seinem sportlichen Umfeld. Im sportlichen Bereich gilt es, an seine Leistungsgrenzen zu gehen, allenfalls auch über die Grenzen hinauszugehen. Beruflich gilt es für Ueli Schnider, Grenzen zu bewachen und zu kontrollieren – als Grenzwächter des Schweizer Grenzwachtkorps. In der wettkampffreien Zeit steht Ueli Schnider als Grenzwächter im Einsatz. Er ist einer von 10 Spitzensportlerinnen und Spitzensportlern aus Langlauf und Biathlon, welche vom Schweizer Grenzwachtkorps angestellt sind. 

In Flüeli auf einem Bauernhof aufgewachsen genoss Ueli Schnider seit Kindsbeinen an die Natur und die Berge. Ihm wurde der Langlaufsport praktisch in die Wiege gelegt. Die ganze Familie war sehr sportlich und so fand man die drei Jungs zusammen mit ihren Eltern immer auch auf den Langlaufpisten im Entlebuch. Heute ist Ueli Schnider Profi-Langläufer und aktuell im Langlauf B-Kader von Swiss Ski. Ueli Schnider freut sich auf die neue, herausfordernde Langlauf Saison und er hofft, dass es möglichst viele Wettkämpfe und für ihn Möglichkeiten gibt, im Weltcup zu starten. Das Saison Highlight wird definitiv die WM 2021 in Oberstdorf sein, wofür sich Ueli Schnider unbedingt im Langlauf-Sprint und im 50km Klassisch qualifizieren möchte. Die WM 2021 findet vom 23.02.2021 bis zum 07.03.2021 in seiner Wahlheimat Oberstdorf im Allgäu statt. «Ich werde alles daran setzen, um mich dafür zu qualifizieren und es wäre ein Traum in meiner zweiten Heimat an den Start zu gehen», so Ueli Schnider.

Seit einiger Zeit wohnt der Entlebucher im Allgäu zusammen mit seiner Freundin, ebenfalls einer Profi Langläuferin. Er erzählt von seiner neuen Heimat und der Verbundenheit zum Entlebuch. Ebenso verrät Ueli Schnider, wie er am liebsten seine Freizeit verbringt und was ihn sonst noch fasziniert neben dem Langlauf-Sport.

Ueli Schnider, der 9fache Langlauf Schweizermeister, blickt mit neo1 auch auf die letzte Saison zurück. Dabei plagte Ueli Schnider zu Saisonbeginn 2019/20 eine Fussverletzung und diese beeinträchtigte die erste Phase der Saison sehr. Dies war sehr bedauerlich, da Ueli Schnider ein ausgezeichnetes Sommertraining absolviert hatte. Ueli Schnider fand aber den Tritt doch noch und absolvierte erstmals in seiner Karriere eine komplette Tour de Ski – 7 Rennen in 9 Tagen mit unglaublichen Strapazen. «Man muss an der Tour damit leben, dass die Leistungen sehr stark schwanken können von einem zum nächsten Tag. Diese sind von vielen verschiedenen Faktoren abhängig. Die Erholung und Regeneration spielen dabei eine grosse Rolle», so Ueli Schnider im Gespräch mit neo1.  Für Ueli Schnider war es ein eindrückliches Erlebnis in der letzten Saison, die Tour de Ski zu beenden. Die letzte Saison fand dann für Ueli Schnider mit einer Verletzung an der Schulter aber ein abruptes Ende, just in dem Augenblick, als der Schweizer Langläufer immer besser in Form kam. Es wurde gar eine Operation an der Schulter nötig. So war ein verspäteter, sehr gezielter Aufbau im Sommer nötig, um die verlorene Muskelkraft im Oberkörper zurückzugewinnen. "Vielseitigkeit ist wichtig für mich und so habe ich auch sehr viele Stunden mit Klettern verbracht, einer weiteren grossen Leidenschaft, um einen guten Muskelaufbau hinzubekommen", so Ueli Schnider.

Die Schulterverletzung stand am Ende der letzten Saison und so war es Ueli Schnider nicht möglich, frühzeitig wieder an die Grenze zu stehen. Der ausgebildete Grenzwächter arbeitet jeweils insbesondere in den Sommermonaten an der Schweizer Grenze. Dieser Beruf fasziniert Ueli Schnider sehr und er hat sich so bereits früh ein zweites Standbein aufgebaut neben dem Profisport. Zudem ist die Arbeit als Grenzwächter eine ideale Ergänzung zum Spitzensport und beides lässt sich so sehr gut miteinander vereinnaren. Somit hat der Entlebucher bereits vorgesorgt, wenn seine Sportler-Karriere dereinst zu Ende geht. Auch über die Erfahrungen und die Faszination der Arbeit als Grenzwächter hat Ueli Schnider mit neo1 gesprochen.

Ein interessanter Sportler, welcher sehr naturverbunden ist und bereits über den Tellerrand hinausschaut.

Weitere Artikel zum Thema:
Toni Lötscher: Auch in Pension voller Elan (20.07.2020)
Ueli Schnider wird Schweizermeister im Langlauf (25.03.2017)

  • Das aktuelle Sportbulletin:

     

    Das aktuelle Newsbulletin: