Home   |   Kontakt   |   Werbung   |   Team   |   Links   |   Newsletter
 
now on air: neo1-DJ
Jetzt läuft:
Yello | Vicious Games

Ein Emmentaler reift in den Bündner Bergen zum Spitzen-Eishockey-Torhüter

Sandro Aeschlimann aus Zäziwil (25), der Eishockey Torhüter des HC Davos

Peter Mettler, ehemaliger Nati-Goalietrainer, jetzt Torhütertrainer beim HC Davos

Das "neue", umgebaute Eisstadion in Davos - neue Heimstätte von Aeschlimann

Eisstadion Davos

Davos (GR), die "neue" Heimat von Sandro Aeschlimann (im Vordergrund: Davosersee)

Sandro Aeschlimann ist aktuell der beste Eishockey Torhüter aus dem Emmental. Der 25 jährige Aeschlimann aus Zäziwil steht seit dieser Saison beim Rekord-Schweizermeister HC Davos unter Vertrag und kämpft dabei um die Nummer-1 Position bei den Davosern gegen Joren van Pottelberghe. Der Weg in die National League (höchste Eishockeyliga der Schweiz) verlief für Sandro Aeschlimann allerdings alles andere als geradlinig und gewöhnlich - er war eher steinig und etwas aussergewöhnlich. Sandro Aeschlimann hat allerdings vieles auf sich genommen, um seinen Traum zu verwirklichen und ist nun drauf und dran, sich als Torhüter in der National League zu etablieren.

Sandro Aeschlimann ist in Zäziwil, der Heimat der Unihockey Tigers aufgewachsen. Trotzdem zog es Sandro bereits mit 2 Jahren aufs Eis und für ihn war sofort klar, dass er ins Tor möchte. Sein Vater, früher selbst aktiv in unteren Eishockeyliegen der Schweiz, bestand allerdings darauf, dass Sandro zuerst als Feldspieler agierte und so richtig Schlittschuhlaufen lernte. Gesagt getan. Bereits früh weiss Aeschlimann, dass er Eishockey-Goalie sein will. Er musste einen langen Weg gehen, um seinen Traum zu erfüllen. Mit 16 Jahren zog es Aeschlimann nach Österreich zu St.Pölten, wo er Eishockey spielen und nebenbei die Matura auf englisch an einer Schule absolvieren konnte. Nach 2 Saisons im Nachbarland ging die Reise weiter - Sandro Aeschlimann wechselte in die USA, wo er für verschiedene Universitätsmannschaften spielte. Dabei verschwand er allerdings in der Schweiz etwas vom Radar.

Dies änderte sich 2016, als ihn der Weg in die Organisation des EV Zug führte. Die neu gegründete EVZ Academy (Farmteam des EV Zug in der Swiss League, zweithöchste Spielklasse) erwies sich dabei als Glücksfall für Sandro Aeschlimann. Er kam zu Einsätzen in der Swiss League und später auch zu Spielen in der National League. Sein Debut in der höchsten Schweizer Spielklasse feierte er dabei am 15.Dezember 2017. Insgesamt kam Aeschlimann auf 19 Einsätze für den EV Zug in der NL. Seinen grössten Erfolg feierte er dabei 2019, als er den verletzten Stammtorhüter Tobias Stephan im Eishockey-Cupfinal vertrat und mit den Zentralschweizern den Cupsieg holte. Nebenbei: Auch sein Bruder, welcher bei den Unihockey Tigers Langnau in der NLA spielt, gewann im 2019 den Schweizer Cup. 2 Cuptitel für die Familie Aeschlimann im Jahr 2019 - beeindruckend.

Auf die Saison 2019/20 wechselte der 25 jährige Aeschlimann nun zum HC Davos, dem Rekord Schweizermeister. Ein nächster wichtiger und wohl richtiger Schritt für den Emmentaler. Die Bündner spielen eine bislang starke Saison, stehen weit oben in der Tabelle und überzeugen mit erfrischendem Eishockey. Einen wesentlichen Anteil an dieser bisher erfolgreichen Saison haben vor allem auch die beiden Torhüter Joren van Pottelberghe und insbesondere auch Sandro Aeschlimann, der sich pudelwohl fühlt in den Bündner Bergen. "Es ist schon ein wenig wie im Emmental. Ich fühle mich rundum wohl hier in Davos", so Aeschlimann gegenüber neo1. "Es ist sehr vieles, ja eigentlich alles möglich in dieser Saison mit dem HCD", so Aeschlimann. Nicht ganz gereicht hat es allerdings vor kurzem für den Cup-Titel - diesen verpassten die Bündner. Im Finalspiel unterlagen sie dem HC Ajoje mit 3:7. Für die Meisterschaft und die bevorstehenden Playoffs ist der HCD Goalie allerdings sehr zuversichtlich. Der Eishockey Torhüter hat vor kurzem zudem vorzeitig seinen Vertrag bei den Bündner bis zum Ende der Saison 2022/23 verlängert.

Ein wichtiges Puzzle-Teil beim derzeitigen Erfolg der Davoser ist auch der Goalietrainer Peter Mettler, welcher zuletzt auch als Nationalmannschafts-Goalietrainer amtete. Wie Aeschlimann steht auch Mettler in seiner ersten Saison beim HCD. Sandro arbeitete bereits bei der EVZ Academy mit Mettler zusammen und er schätzt diesen sehr und lobt die tolle Zusammenarbeit. Mettler seinerseits meint zu seinem Schützling: "Es ist beeindruckend, wie hart Sandro an sich arbeitet, wie viel Biss und Ehrgeiz er mitbringt. Es ist eine Freude mit ihm zusammenzuarbeiten. Man darf gespannt sein, welche "Früchte" die gute Zusammenarbeit noch bringen wird für den HC Davos und insbesondere für den Emmentaler Sandro Aeschlimann. 

Der Eishockey Torhüter aus Zäziwil erzählt in der neo1 Sportstory von seinem steinigen Weg an die Spitze, seiner Zeit in den USA und seiner Zeit in der EVZ Academy. Ebenso berichtet Aeschlimann, wie ihm das Leben in Davos gefällt und wie er die Zusammenarbeit mit Goalietrainer Peter Mettler erlebt. Auch schwarze Jonglierbälle sind Thema genau gleich wie die sportlichen Ziele und die Goalie-Situation beim HC Davos.

  • Das aktuelle Sportbulletin:

     

    Das aktuelle Newsbulletin: