Home   |   Kontakt   |   Werbung   |   Team   |   Links   |   Newsletter
 
Sven Düscher
Jetzt läuft:
neo1 | mein radio

Lange Schlangen beim Corona-Test vor dem SCL-Match

Wer nicht geimpft oder genesen ist, muss für einen Eishockey-Match einen negativen Corona-Test vorweisen. Die SCL Tigers bieten bei den Heimspielen ein Testzentrum bei der Markthalle an. Letzten Samstag beim Spiel gegen die ZSC Lions funktionierte das Testen aber nicht wie gewünscht.

Das Testen dauerte so lange, dass ein Teil der Matchbesucher nur noch das letzte Drittel des Spiels sahen. Der Geschäftsleiter der SCL Tigers, Simon Laager, entschuldigt sich im Namen der externen Firma und sagt: "Letzten Samstag stieg sowohl auf technischer Seite eine von zwei Stationen aus und auf personeller Seite musste eine Person krankheitshalber kurzfristig absagen." Dies habe zum Rückstau geführt. Laager sei aber positiv überrascht, dass dieser Rückstau in den ersten Spielen nicht entstand, wie es bei anderen Stadien der Fall war.

Der Anteil an Personen, die sich am Samstag vor dem Spiel testen liessen, war im normalen Bereich, erklärt Laager. Trotzdem wollen die Tigers sichergehen und bauen für die nächsten Heimspiele ein zweites Testcenter auf. Der grösste Andrang sei zwischen 18.30 Uhr und 19.30 Uhr. Mit dem Ausbau der Kapazitäten soll es gelingen, diesen Andrang zu bewältigen und alle Matchbesucher rechtzeitig ins Stadion zu bringen.

Dass sich zusätzlich viele Personen testen liessen ohne danach das Spiel zu schauen, kann Laager nicht bestätigen. Er weist aber darauf hin, dass es ausserhalb der Spieltage Testmöglichkeiten im Spital Emmental und im Ärztezentrum Bärau gibt.


  • Das aktuelle Sportbulletin:

     

    Das aktuelle Newsbulletin: