Home   |   Kontakt   |   Werbung   |   Team   |   Links   |   Newsletter
 
Sven Düscher
Jetzt läuft:
neo1 | mein radio

Hulliger und Lehmann starten an Kletter WM in Moskau

Will verpasste Olympia Selektion vergessen machen: Sascha Lehmann aus Burgdorf.

Bouldern, Lead oder Speed. In diesen drei Disziplinen messen sich die besten Sportkletterer:innen ab heute in Russland. In der Hauptstadt Moskau wird dort die WM durchgeführt. Mit dabei sind auch Michelle Hulliger aus Ramsei und Sascha Lehmann aus Burgdorf.

Für Hulliger startet die Weltmeisterschaft in Russland am Montag (20. September). Die Ramseierin geht bei der Disziplin Lead (Schwierigkeitsklettern) an den Start. "Vor zwei Wochen habe ich beim letzten Lead-Weltcup der Saison teilgenommen. Dieser Wettkampf zeigte mir, dass ich physisch in einer guten Form bin. Kleine Fehler verhinderten das ich mein ganzes Potenzial abrufen konnte. Speziell auf die WM hin schaue ich, dass ich psychisch voll bereit sein werde und physisch dort anknüpfen kann, wo ich aufgehört habe", erklärt Hulliger im Gespräch mit neo1. Sie wolle alles geben und alles investieren, sodass sie sich nach der WM nichts vorwerfen kann. "Resultattechnisch setze ich mir selten sehr definierte Ziele. Einen Halbfinal zu erreichen wäre sicherlich sehr schön und ein Top 15 Resultat eine Sensation. Ich bin eigentlich hauptsächlich zufrieden, wenn ich danach sagen kann, dass ich alles gegeben habe."

Lehmann will verpasste Olympia Selektion vergessen machen
Alles geben will auch Sascha Lehmann in den Disziplinen Bouldern und Lead. Der Burgdorfer hat im Vergleich zu Hulliger konkretere Vorstellungen, wo es resultattechnisch hingehen soll an der WM. "Im Bouldern ist das Ziel ein überzeugter Auftritt hinzulegen und verspielt aufzutreten. Einen Halbfinal und so eine Top 20 Klassierung wäre dort sicherlich ein cooles Ergebnis", so Lehmann, der den Fokus aber auf das Leadklettern legen wird. "Dort möchte ich es in den Final unter die besten acht schaffen und wenn ich schon dort bin strebe ich definitiv eine Medaille an." Lehmann will dabei auch die verpasste Olympia-Selektion vergessen machen. "Es war schmerzhaft, dass ich die Selektion für Tokio nicht geschafft habe und es war nicht ganz einfach, diesen Event von zu Hause aus zu verfolgen. Andererseits ist das nun auch schon eine Weile her und ich hatte Zeit, das zu akzeptieren und meinen Fokus auf neue Ziele zu richten."
Lehmann startet am Freitag (17. September) mit der Boulderquali in die WM.


  • Das aktuelle Sportbulletin:

     

    Das aktuelle Newsbulletin: