Home   |   Kontakt   |   Werbung   |   Team   |   Links   |   Newsletter
 
Hockey-Live
aktueller titel: keine infos verfügbar

OL-Schweizer-Meisterschaften am Wochenende in Marbach

An diesem Wochenende, 11. & 12. September, sind in Marbach die Schweizermeisterschaften im Orientierungslauf. Über 1000 Läufer:innen aus der ganzen Schweiz nehmen daran teil.

Am Samstag ist der Lauf über die Mitteldistanz auf der Marbachegg, am Sonntag die Langdistanz im Gebiet Hilferen. Weil die beiden Gebiete, in denen die Wettkämpfe stattfinden, nicht gut zugänglich sind, müssen die Zuschauer:innen im Dorf bleiben. Deshalb gibt es im Dorf einen OL, der sehr gut für Einsteiger:innen geeignet ist. Um Zugang zum Wettkampfgelände und zum Dorf zu erhalten, ist ein Covid-Zertifikat nötig.

1387 Läufer:innen aus der ganzen Schweiz haben sich angemeldet. Darunter ist auch die Weltspitze der Schweizer Orientierungsläufer:innen. Mit Matthias Kyburz, Daniel Hubmann, Florian Howald und Simona Aebersold sind mehrere Läufer:innen dabei, die schon eine Medaille an Weltmeisterschaften gewonnen haben. Auch Remo und Martina Ruch aus Eggiwil rennen bei der Elite mit. Für sie sind die Schweizer Meisterschaften wichtig, um sich für das Weltcup-Rennen, das im Oktober in Italien stattfindet, zu qualifizieren. Martina Ruch kommt deshalb zurück in die Schweiz, nachdem sie ein halbes Jahr in Schweden trainiert hat. Sie sagt dazu: "Einerseits finde ich es schade, ist meine Zeit in Schweden vorbei, andererseits freue ich mich schon seit dem Beginn der Saison auf die Schweizer Meisterschaften."

Vier Jahre lang arbeitete der OL-Klub Skandia mit Sitz in Langnau daran, diese Grossveranstaltung möglich zu machen. "Wir mussten Abklärungen mit den Landbesitzern und Jägern, dem Kanton und der Gemeinde treffen", sagt der Laufleiter Christian Oswald zu neo1. Danach mussten sie Helfer:innen organisieren und jemanden finden, der die Karten für den OL zeichnet. Martin Howald erklärte sich bereit dafür. Dabei musste er fast bei Null beginnen, wie er im Interview mit neo1 erzählt: "In der Marbachegg existierte noch keine Karte für das Gelände. Die Karte vom Gebiet Hilferen war 25 Jahre alt. Diese musste ich aktualisieren."

 

 

 

 


  • Das aktuelle Sportbulletin:

     

    Das aktuelle Newsbulletin: