Home   |   Kontakt   |   Werbung   |   Team   |   Links   |   Newsletter
 
Musik nonstop
aktueller titel: keine infos verfügbar

Kanton Bern hat gut geimpft, bald brauchts weniger Zentren

Symbolbild: Pixabay

Der Kanton Bern ist bei der Impfkampagne gegen das Corona-Virus gut unterwegs. Schon jetzt seien 44% aller Impfwilligen vollständig immunisiert, sagt Gundekar Giebel, Leiter Kommunikation der Gesundheitsdirektion des Kantons Bern. Ein weiterer grosser Anteil werde die zweite Impfung bald erhalten haben. 

Tatsächlich ist der Fortschritt so gross, dass es bald nicht mehr so viele Impfzentren braucht. Aktuell seien noch 140 000 Personen registriert und hätten noch keinen Termin abgemacht. Er gehe davon aus, dass einige davon trotzdem schon geimpft seien, entweder, weil sie sich doppelt registriert hätten oder sich beim Hausarzt impfen liessen. Wahrscheinlich könne man von etwa 100 000 ausgehen, die tatsächlich noch Termine bräuchten. Diese könnte man beim jetzigen Angebot im Kanton Bern innert weniger Tage erstmals impfen, so Giebel weiter. Es wäre also unverhältnismässig, wenn der Kanton Bern die Kapazitäten weiterhin so hoch halten würde. Deshalb werden diverse Zentren geschlossen, auch die Impfzentren des Spitals Emmental in Burgdorf und Langnau sind nur noch bis Ende August in Betrieb. Wer sich dort impfen lassen möchte, sollte seinen Ersttermin im Juli buchen. Es werde aber immer ein regionales Impfangebot geben, bei Ärzten, Apotheken oder in Spitälern, verspricht Giebel. Neu besteht im Kanton Bern die Möglichkeit des Walk-in. Das heisst, man kann sich ohne vorherige Anmeldung in irgendeinem Zentrum registrieren und gleich impfen lassen. Seit wenigen Tagen sind ausserdem auch 12- bis 15-jährige zur Impfung zugelassen. Das Angebot ist also jetzt für alle da, für die die Zulassung eines Impfstoffs existiert. Wer will, kann sich impfen, forcieren werde der Kanton Bern nichts, sagt der Leiter Kommunikation der GSI, Gundekar Giebel. 


  • Das aktuelle Sportbulletin:

     

    Das aktuelle Newsbulletin: