Home   |   Kontakt   |   Werbung   |   Team   |   Links   |   Newsletter
 
Musik nonstop
Jetzt läuft:
Christina Agu… | What A Girl W…

Unihockey: Die Skorps sind Vize-Schweizermeister

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte konnte sich der UHV Skorpion Emmental Zollbrück für den Superfinal qualifizieren. Auf der anderen Seite war Gegner Kloten bisher bei jeder der sechs Durchführungen dabei und gewann deren zwei. Den Skorps blieb der Sieg und somit der Schweizer Meistertitel verwehrt. Das Spiel gegen die Zürcherinnen ging mit 2 zu 4 verloren.

Von der Finalerfahrung war gerade im ersten Abschnitt nichts zu spüren. Die Skorpions starteten gut in den Superfinal. Trotz Chancenplus und mehr Ballbesitz waren es dennoch die Favoritinnen aus Zürich, die nach neun Spielminuten in Führung gehen konnten. Die Skorps waren davon aber sichtlich wenig beeindruckt, spielten munter weiter. Dies zahlte sich aus: Nach einer Viertelstunde glich Lara Kipf das Spiel wieder aus. Dieses erste Tor der Skorpions war der Startschuss in ein Schlussfurioso. Drei Topchancen inklusive Lattentreffer gab es für die Statistiker zu verbuchen, dennoch blieb das Spielgeschehen bis zur ersten Pause ausgeglichen.

Schwaches Mitteldrittel

Umgekehrte Vorzeichen bot der Mittelabschnitt. Die Jets wurden nun ihrer Favoritenrolle gerecht und kamen ihrerseits zu besseren Gelegenheiten. In der 28. Minute legten die Zürcherinnen erneut vor und zehn Minuten später doppelten sie sogar noch nach. Von den Skorpions kam unterdessen nur noch wenig. Viel seltener sah man die Emmentalerinnen in den zweiten 20 Minuten in der gegnerischen Zone. Mit einem zwei Tore Rückstand ging es dann ein zweites Mal in die Garderoben. Einziger Trost:  die Skorps hielten den Schaden in Grenzen, denn die Kloten Dietlikon Jets hätten höher führen können. Zwei Schüsse an die Torumrandung blieben ungenutzt.

Aufholjagd und turbulente Schlussminuten

Im Schlussdrittel waren dann wieder die Skorps vom Spielbeginn zu sehen. Die Emmentalerinnen kreuzten nun wieder des Öfteren vor der Zürcher Schlussfrau auf. In der 48. Minute kam dann der wichtige und ersehnte  Anschlusstreffer. Baumgartner reüssierte erfolgreich und brachte ihre Farben zurück ins Spiel. Die Zeit verging nun aber im Fluge und lief gegen das Team aus Zollbrück. Bereits waren die beiden letzten Minuten angebrochen und das Trainergespann aus dem Emmental warf nun alles nach vorne. Ohne Torhüter und mit einer sechsten Spielerin versuchten die Bernerinnen den Ausgleich zu erzwingen. Dieser blieb aber aus. Die Kloten Dietlikon Jets sorgten mit dem vierten Treffer 15 Sekunden vor Schluss für die Entscheidung. Skorpion Emmental Zollbrück verliert bei der Ersten Supefinal-Teiilnahme gegen die Jets mit 2:4.

Audio 1: Newsmeldung
Audio 2: Stimmung nach dem Spiel
Audio 3: Interview Lisa Liechti
Audio 4: Interview Helen Bircher
Audio 5: Interview Lara Kipf
Audio 6: Interview Lena Baumgartner

Weitere Artikel zum Thema:
Skorps vs. Jets im Unihockey Superfinal der Frauen (10.04.21)


  • Das aktuelle Sportbulletin:

     

    Das aktuelle Newsbulletin: