Home   |   Kontakt   |   Werbung   |   Team   |   Links   |   Newsletter
 
Melanie Reinhard
Jetzt läuft:
Red Hot Chili… | The Adventure…

Der Abstimmungssonntag - alle Infos im Ticker

Auf nationaler Ebene geht es heute um die Zersiedelungsinitiative: Wie viel Land soll in Zukunft noch eingezont werden dürfen? Die Initiative will alle Neueinzonungen stoppen. In der Region gibt es nur zwei kantonale Abstimmungen: Gegen das Polizeigesetz und gegen das Energiegesetz wurde das Referendum ergriffen, weshalb jetzt das Volk entscheiden soll. Weiter entscheidet heute Sumiswald über den Kredit für den Werkhofneubau und Wolhusen stimmt über die Ortsplanungsrevision ab.

Hier halten wir Sie auf dem Laufenden über die Resultate:

16.00 Sumiswald sagt Ja zum neuen Werk- und Entsorgungshof. Mit einer grossen Mehrheit von rund 78 Prozent stimmt die Bevölkerung dem Verkauf des Stettlerhauses und dem Kredit von 2,4 Millionen Franken für den neuen Werkhof beim Reitplatz zu.

14.30 Im Kanton Bern werden die Energievorgaben für Gebäude nicht verschärft. Das Volk hat das neue Energiegesetz in einer Referendumsabstimmung knapp bachab geschickt. Regierung und Parlament wollten erneuerbare Energien fördern und die Energieeffizienz steigern. Gas- und Ölheizungen sollten wann immer möglich durch Heizungen ersetzt werden, die mit erneuerbarer Energien betrieben werden. Im Kanton Bern sprachen sich 139'428 Stimmberechtigte gegen das neue Energiegesetz aus, das entspricht einem Nein-Anteil von 50,6 Prozent. 136'230 Stimmende legten ein Ja in die Urne, wie die Staatskanzlei am Sonntag mitteilte.

14.25 Ja zum Polizeigesetz: Mit 76,4 Prozent Ja-Stimmen gutgeheissen wurde das totalrevidierte Polizeigesetz. Die Veranstalter von Demonstrationen können künftig zur Kasse gebeten werden, wenn es zu Sachbeschädigungen kommt. Linke Parteien und Organisationen hatten das Referendum ergriffen, weil sie die Meinungsäusserungsfreiheit in Gefahr sehen.

14.00 Langenthal sagt Ja zur Kapitalerhöhung für die Haslibrunnen AG. Gut 84 Prozent der Langenthalerinnen und Langenthaler haben der Aktienkapitalerhöhung von 2 auf maximal 20 Millionen Franken zugestimmt. Die Aufstockung ist für das Altersheim nötig, um den geplanten Neubau genug Mittel zu haben.

13.30 Die Zersiedelungsinitiative der Jungen Grünen ist am Ständemehr gescheitert. In allen bisher ausgezählten zwölf Ständen resultierte ein Nein. Auch das Volk hat die Initiative deutlich abgelehnt, gemäss Hochrechnung mit 64 Prozent.

12.30 Klares Nein von Luzern zur Zersiedelungsinitiative. Nach Auszählung aller Gemeinden sagen 66,3 Prozent der Stimmbevölkerung Nein. Im Entlebuch beträgt der Ja-Anteil nur 23 Prozent, im Wahlkreis Willisaug gab es 26,25 Prozent Ja-Stimmen.

12:05 Die Zersiedelungsinitiative der Jungen Grünen dürfte von Volk und Ständen abgelehnt werden. Das hat die Trendrechnung von gfs.bern im Auftrag der SRG ergeben, wie Radio SRF am Sonntagmittag bekanntgab. Von einem Trend spricht das Forschungsinstitut, wenn der erwartete Nein-Anteil über 55 Prozent liegt.

12:00 Wolhusen sagt Ja zur Gesamtrevision der Ortsplanung. Die Stimmbevölkerung stimmt der Revision mit 64,14 Prozent zu, 35,86 Prozent sagten Nein.

 


  • Das aktuelle Sportbulletin:

     

    Das aktuelle Newsbulletin: